Mehr Liquidität für Ihr Unternehmenswachstum? Schutz vor Forderungsausfällen? Weniger Stress beim Mahnwesen?
Die Lösung: A.B.S. Factoring zur Unternehmensfinanzierung

Schnelle Liquidität für Ihren Wareneinkauf? Als Sofortzahler Skontoeffekte nutzen können?
Die Lösung: unsere Einkaufsfinanzierung quickpaid!

Noveltea setzt in der Wachstumsphase auf A.B.S. Factoring

„Wir haben einen sehr persönlichen Kontakt zur A.B.S. – anders als ich es aus dem Bankenwesen erwartet hätte. Dort gibt es gefühlt eine viel größere Distanz zum Geldgeber. Die A.B.S. bleibt am Ball, auch bei wesentlichen Themen, die von Seiten des Start-ups oft nicht genügend priorisiert werden. Man hat aber zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass man uns schnell etwas verkaufen will. Die Zusammenarbeit ist sehr angenehm und konstruktiv."
Lukas Passia
Co-Founder und Geschäftsführer von Tea Venture Limited

Noveltea setzt in der Wachstumsphase auf A.B.S. Factoring

„Wir sind jetzt mit NOVELTEA seit zweieinhalb Jahren auf dem Markt und je größer die Aufträge wurden, desto mehr Sorge hatten wir! Wie stemmen wir denn überhaupt das Wachstum finanziell?“, beschreibt Lukas Passia, Geschäftsführer und Co-Founder von Tea Venture Limited, seine Gefühlslage in dem Moment, als die Nachfrage nach seinem Produkt stetig stieg. Tea Venture Limited ist das Unternehmen, das hinter Noveltea steckt – einem alkoholischen Getränk, das die Begeisterung für Tee und Spirituosen vereint und damit einzigartige Geschmackserlebnisse verspricht.

„Noveltea ist Tee mit Alkohol, aber noch viel mehr! Jedes unserer Produkte ist das Ergebnis einer endlosen Reihe von Brauprozessen, Verfeinerungen und Verkostungen. Bei uns werden lose Teeblätter kaltgebrüht, um die feinsten Aromen zu extrahieren, und mit ausgewählten Kräutern, spannenden Gewürzen und hochwertigen Spirituosen verfeinert“, erklärt der ambitionierte Jungunternehmer die Faszination seines Produktes.

Und auch seine Ziele hat er klar definiert: „Wir wollen weiter wachsen; für 2020 sind 300 % geplant.“ Damit ist sowohl eine größere Marktsättigung in den drei Hauptmärkten Deutschland, UK und China gemeint, aber auch die Expansion in weitere europäische Standorte steht auf der Agenda. Nicht schwer zu erraten, was daher benötigt wird.

„Wir brauchen mehr Kapital, insbesondere für unser Marketing. Die Erfahrung zeigt: je innovativer ein Produkt ist, umso wichtiger ist die Kommunikation. Man muss den Kunden den Mehrwert erklären. Zudem muss man den Preis über die Qualität rechtfertigen. Hierin liegt unsere größte Herausforderung.“

Kenndaten Tea Venture Limited

2019 Gewinner bei „Die Höhle der Löwen“

Branche: Lebensmittel
Gründungsjahr: 2016
Mitarbeiter: 6,5
Website: www.noveltea-drinks.com
Finanzierung: Geschäftsführer-Darlehen, Venture Capital, Crowd Funding, A.B.S. Factoring
Factoring-Kategorie: produzierendes Gewerbe

Starkes Wachstum: die Finanzierung muss mitwachsen

Diese Herausforderung ist nicht spezifisch für Tea Venture – so ziemlich jedes erfolgreiche Start-up steht früher oder später vor der Frage, wie es das Wachstum finanziert. „Wir haben da bisher schon viele Erfahrungen gemacht. Nach einem Stipendium unserer Universität in Newcastle, UK, haben wir an einem Accelerator-Programm unserer Uni teilgenommen. Danach bekamen mein Partner Vincent Efferoth und ich ein Geschäftsführer-Darlehen und haben in der Folge zwei Crowdfunding-Runden erfolgreich absolviert.“ Bei Dragons´ Den hat´s leider nicht geklappt, obwohl die Tea Time in Großbritannien nach wie vor zentrales Element des britischen Lebensstils ist. Im deutschen TV hingegen schnappten sich die Jungunternehmer in der „Höhle der Löwen“ einen Deal mit Investorin Dagmar Wöhrl.

Und die Jurorin ist nach wie vor begeistert von ‚Noveltea’. „Ich bin leidenschaftliche Teetrinkerin und wenn man ‚Noveltea’ trinkt, schmeckt man wirklich vorrangig den Tee heraus und im Nachgang den hochwertigen Alkohol. Die Tatsache, dass man ‚Noveltea’ sowohl kalt ‘on the rocks‘ als auch warm – als wohlschmeckende Alternative zu Glühwein – trinken kann, macht ihn ganzjährig zu einem interessanten Drink“, erklärt Wöhrl ihre Investitionsentscheidung.

Neben Dagmar Wöhrl als Business Angel, private equity und family offices setzt Tea Venture Limited nun auch auf A.B.S. Factoring, um weiteres Wachstum zu finanzieren. Der Vorteil dabei: Die Finanzierung setzt Liquidität aus offenen Forderungen frei, denn diese werden an die A.B.S. Global Factoring verkauft und sofort ausbezahlt. Somit muss das Unternehmen nicht mehr bis zu 90 Tage warten, bis die Forderungen durch die Abnehmer ausgeglichen werden, sondern erhält das Geld sofort. Zudem wächst die Finanzierung automatisch mit dem Umsatz mit.

„Unsere Partner schätzen das Wachstum und das sichern wir mit A.B.S. Factoring ab“, erklärt Lukas Passia den Weg in die Zukunft. „Unser Ziel ist es, damit auf Lieferantenseite die Konditionen zu verbessern.“ Aber auch die Abnehmerseite ist im Visier, denn die Distributeure für das Auslandsgeschäft erwarten durchaus lange Zahlungsziele. „Wenn wir hier den Druck rausnehmen können, kann sich unser Wachstum voll entfalten“, ist der Jungunternehmer überzeugt – und seine Kunden sind es auch.

Eva Sartorius, A.B.S. Global Factoring, und Lukas Passia, Tea Venture Limited

„Beschäftigt Euch mit dem Cash Conversion Cycle!“

Doch was genau hat für die beiden Gründer, die schon einiges an Finanzierungserfahrung mitbringen, den Ausschlag gegeben, A.B.S. Factoring einzusetzen? – Die Kenntnis des Cash Conversion Cycle! „Leider bin ich erst nach den ersten Finanzierungsrunden auf dieses Prinzip gestoßen. Wir haben unser Geld bisher immer 90 Tage später bekommen, als wir die Rohware bezahlt haben. Der Trick ist aber, so zu optimieren, dass wir über Factoring das Geld früher bekommen, als die Rohware beim Lieferanten bezahlt wird. Das war der Game Changer“, erläutert Lukas Passia seine Liquiditätsplanung und rät allen Gründerinnen und Gründern, sich so früh wie möglich mit dem Cash Conversion Cycle zu beschäftigen. „Hätten wir das schon früher gemacht, hätten wir uns im besten Fall die 2. Crowdfunding-Runde sparen können. Das spart enorm viel Zeit, denn Investorengespräche sind ja immer auch zeitintensiv und nervenaufreibend.“

Was ist der Cash Conversion Cycle (CCC)?

Der CCC ist eine Kennzahl, die man etwa mit Geldumschlagdauer übersetzen könnte. Sie gibt an, wo und wie lange Kapital in welchem Teil der Wertschöpfungskette eines Betriebs genau gebunden ist, und ob es Möglichkeiten gibt, die Kapitalbindung zu reduzieren. Dazu betrachtet man die Mittelbindung in den Bereichen Forderungen, Lagerbestand und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen. Dabei wird die Zeitdauer von der ersten Auszahlung für Materialbeschaffung, über die Herstellung bis zum Rechnungsausgleich des Kunden für einen Auftrag oder ein Produkt gemessen.

Mit Maßnahmen zur Verbesserung des CCC erhöhen Unternehmen sowohl ihre Liquidität als auch ihre Rentabilität, weil man z.B. Kosten für Finanzierung und Risiken wie Forderungsausfall senken kann. Factoring kann hierzu einen wesentlichen Beitrag leisten.

Im Blogbeitrag Cash Conversion Cycle (CCC)? Erfahren Sie mehr darüber.

Was gab den Ausschlag, sich für A.B.S. Global Factoring zu entscheiden?

Wir zitieren Lukas Passia, Co-Founder und Geschäftsführer von Tea Venture Limited.

Die Liquidität vom Verkauf kommt vor dem nächsten Einkauf
„Mit einem profunden Verständnis des Cash Conversion Cycles wollen wir unsere Liquiditätsströme optimieren und das gelingt uns mit A.B.S. Factoring.“

Lange Zahlungsziele sind keine Wachstumsbremse mehr
„Wir haben gemerkt, dass wenn wir konsequent auf kürzere Zahlungsziele bei unseren Kunden drängen, dann nehmen wir das Wachstum raus. Wir wollen daher unseren Distributeuren längere Zahlungsziele anbieten, ohne selbst auf Liquidität verzichten zu müssen.“

Ressourcenschonung im Debitorenmanagement
„Die Übergabe des Debitorenmanagements ist definitv ein wichtiger Punkt für uns.“

 

Haben Sie Fragen zu A.B.S. Factoring oder quickpaid? Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular, wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

Zurück zur Übersicht